Darmgesundheit

Der Darm – unsere Gesundheitszentrale

Der Darm beherbergt rund 100 Billionen Bakterien. Die meisten davon sind nicht gefährlich, sondern hilfreich. Sie leben in einem Gleichgewicht auf der Darmschleimhaut und sind an der Verdauung beteiligt, bauen Gifte ab oder trainieren das Immunsystem.

Die Darmschleimhaut kontrolliert, welche Stoffe in den Körper aufgenommen werden und welche nicht. Etwa 70 Prozent der immunologisch aktiven Zellen befinden sich in der Darmschleimhaut. Damit beherbergt der Darm das grösste Immunkompartiment unseres Körpers.

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen spezifischen, probiotischen Bakterien, die im menschlichen Darmnachweisbare, positive Effekte hervorrufen: Einige Bakterien werden beispielsweise bei Durchfallerkrankungeneingesetzt (z.B. während einer Antibiotika-Gabe), andere wiederum tragen dazu bei, Entzündungen einzudämmen oder Vitamine zu produzieren. Jeder Stamm besitzt spezifische Eigenschaften. Es gibt also kein allumfassendes Probiotikum. Jedem Gesundheitsproblem entspricht ein Stamm, der getestet worden ist und seine Wirksamkeit bewiesen hat.

Die gegenwärtig zur Verfügung stehenden Daten ermöglichen es, bestimmte Stämme mit spezifischen Wirkungen in Verbindung zu bringen. In wissenschaftlichen Untersuchungen führten speziell entwickelte, medizinisch relevante Probiotika zur Verbesserung von Symptomen des Reizdarmsyndroms, bei Colitis Ulcerosa, oder auch neurologischen und neurodegenerativen Erkrankungen wie Depressionen oder Morbus Alzheimer.

Mehr lesen
Aktuell