Warzen

Warzen sind in der Regel gutartige, scharf abgegrenzte Hautwucherungen. Sie entstehen durch ein Virus und sind meist ansteckend. Warzen können an unterschiedlichen Stellen des Körpers auftreten. Etwa ein Viertel der Warzen heilen von selbst wieder ab. Die Hälfte aller Kinder und Erwachsenen leiden im Laufe ihres Lebens an Warzen. Der Zustand des Immunsystems ist entscheidend, ob durch den Eintritt der Viren in den Körper Warzen entstehen. Sie können auch indirekt weitergegeben werden, z. B. in Duschräumen oder Schwimmbecken. Sie treten in jedem Alter aufgrund erscheinen einzeln oder in Gruppen.

Man unterscheidet sehr viele verschiedene Formen. Die bekanntesten sind:

Vulgäre Waren: auch gemeine oder gewöhnliche Warzen genannt, ist die häufigste auftretende Variante. Sie sind stecknadel- bis erbsengrosse, derbe Knötchen und treten meist an Händen und Füssen auf. Vor allem bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsen.

Dornwarzen: Bilden sich an der Fussunterseite. Durch die Belastung des eigenen Körpergewichtes werden sie in die tiefere Hautschicht gedrückt, was sehr schmerzhaft ist.

Dellwarzen: Die kleinen, weissen Knötchen mit Delle in der Mitte kommen vor allem bei Kindern vor. Sie entleeren auf Druck einen weisslichen, sehr infektiösen Brei und gehören in die Hände des Arztes. Sie werden auch Schwimmbadwarzen genannt weil sie leicht beim Schulschwimmen übertragen werden. Keine eigentliche Warzen, werden aber auch durch ein Virus übertragen.