Schlaflosigkeit

Rund ein Drittel des Lebens verbringt der Mensch im Schlaf. Im Schlaf schaltet der Körper seine Funktionen auf „standby“. Die Körpervorgänge, die Atmung und der Puls verlangsamen sich, der Blutdruck sinkt, die Körpertemperatur fällt um einige Zehntel Grad ab und das Nervensystem ist vermindert erregbar. Der Körper braucht den Schlaf als Erholungs- und Aufbauphase. Wir können ihm gelegentlich einige Stunden „klauen“, aber über einen längeren Zeitraum geht das nicht. Die Folgen sind mehr oder weniger starke Beeinträchtigung bis hin zu ernsthaften gesundheitlichen und psychischen Problemen.

Nicht jeder Mensch benötigt exakt acht Stunden Schlaf. Die Schlafdauer ist vom Alter und von der körperlichen und seelischen Verfassung abhängig. Babies brauchen zirka 16 Stunden Schlaf, Kinder etwa 10 – 12 Stunden und Erwachsene 6 – 8 Stunden (mit dem Alter abnehmend).