Cholesterin

Cholesterin ist eine besondere Art von Fett, das in jeder Körperzelle vorhanden ist. Es spielt eine wichtige Rolle in unserem Körper. Cholesterin ist ein wichtiger Bestanteil der Zellmembranen und ein Vorläufer von Hormonen und Gallensäuren. Das zentrale Organ des Cholesterinstoffwechsels ist die Leber. Sie bildet und speichert Cholesterin. Wir müssen kein Cholesterin essen, da unsere Leber genug erzeugt, um den nötigen Bedarf zu decken. Pflanzliche Nahrungsmittel enthalten kein Cholesterin. Hingegen muss der Körper mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie z.B. Linolsäure mit der Nahrung aufnehmen, weil er sie nicht selber herstellen kann. Diese Fettsäuren sind für den Menschen lebenswichtig, weil er sie für die Erhaltung der Zellmembranen und die Regulation des Cholesterinstoffwechsels benötigt.

Da unsere Ernährung oft reich an tierischen Produkten ist, wird unser Stoffwechsel stark belastet. Der hohe Cholesterinspiegel ist vor allem erblich bedingt und auf eine Ernährung mit zu viel Fett, tierischen Produkten, Alkohol und Süssigkeiten zurückzuführen. Stress, Ärger und Sorgen belasten unsere Leber zusätzlich. Hohe Cholesterinspiegel erhöhen das Herzinfarktrisiko und fördern die Entstehung von Arteriosklerose und Herz-Kreislauferkrankungen. Lang Zeit sind keine Symptome und Beschwerden erkennbar. Oft sind die ersten Zeichen ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall.